Niedersachsen und Bremen

WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 04.12.2022, 07:00 Uhr


Bis zum Vormittag leichter Frost und gebietsweise Glättegefahr, auf den Inseln zeitweise Windböen, zum Wochenstart in Südniedersachsen Schneematsch möglich


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Norddeutschland verbleibt zwischen einem Hoch über Norwegen und einem Tief über Frankreich in einer lebhaften Ostströmung. Im Verlauf wird in die Strömung eine etwas weniger kalte Luftmasse aus dem Südosten Europas eingebunden.


FROST:
Bis heute Vormittag verbreitet leichter Frost bis -3 Grad, im Harz bis -5 Grad. In der Nacht zum Montag im Harz leichter Frost bis -2 Grad.

GLÄTTE/SCHNEE:
Bis heute Vormittag im Süden streckenweise Glätte durch Schneegriesel oder überfrierende Nässe. Tagsüber tauend. In der Nacht zum Montag zunächst vor allem im Bergland Glättegefahr durch Gefrieren von Restnässe, ausgangs der Nacht mit nassem Schneefall stellenweise wenige Zentimeter Nassschnee, im Bergland gebietsweise Schneeglätte. Bei Regen auch geringe Wahrscheinlichkeit für Eisglätte. 

WIND:
Auf den Ostfriesischen Inseln zeitweise Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Ost bis Nordost.



Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 04.12.2022, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Schaaf