Startseite
Deutschlandwetter
Überblick über das aktuelle Wetter und die Temperaturverteilung in Deutschland (stündliche Bereitstellung) Mehr Informationen
Amtliche Warnungen
Überblick über die aktuelle Warnlage in Deutschland Mehr Informationen
Radarbild
Radarbild Deutschland - Darstellung der Niederschlagsverteilung Mehr Informationen

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 18.10.2019, 16:00 Uhr


In der Nordwesthälfte anfangs noch windig, teils stürmisch. Zudem im Norden und der Mitte teils kräftige Schauer oder Gewitter mit Sturmböen. 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Auf der Vorderseite eines umfangreichen Tiefdruckgebietes vor Irland fließt weiterhin feuchtmilde Meeresluft nach Deutschland. Dabei gestaltet sich das Wetter bis auf Weiteres wechselhaft. 


WIND:
Bis heute Abend im Westen und Nordwesten sowie in Teilen der Mitte zeitweise auffrischender Süd- bis Südwestwind mit steifen Böen bis 60 km/h (7 Bft). In Schauern, den Hochlagen der Mittelgebirge sowie an und auf der Nordsee stürmische Böen oder Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (8 bis 9 Bft), auf dem Brocken schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10). 

In der Nacht zum Samstag nachlassender Süd- bis Südwestwind, an der Küste aber noch Windböen bis 60 km/h (7 Bft), anfangs stürmische Böen um 70 km/h (8 Bft). Ebenso auf exponierten Gipfeln weiterhin stürmisch.

Am Samstag in den Alpen aufkommender Südföhn. Auf Gipfeln erste Sturmböen 9 Bft, exponiert schwere Sturmböen 10 Bft (um 100 km/h). In Föhntälern steife oder stürmische Böen 7-8 Bft nicht ausgeschlossen. Auf einigen Mittelgebirgsgipfeln stürmische Böen, auf dem Brocken Sturmböen um Süd. 

GEWITTER:
Bis heute Abend über die Mitte und den Norden ost-nordostwärts ziehend teils kräftige Schauer und Gewitter. Dabei Gefahr von stürmischen Böen oder Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (8-9 Bft). Besonders im Norden vereinzelt sogar schwere Sturmböen bis 100 km/h (10 Bft) nicht ausgeschlossen. Zudem lokal Starkregen um 15 l/qm in kurzer Zeit und/oder Hagel.
Im Süden nur vereinzelte Gewitter.

Zu Beginn der Nacht zum Samstag aus dem Nordosten abziehende Gewitter, nachfolgend nur noch in Nordfriesland sowie auf Helgoland geringe Gewitterwahrscheinlichkeit.

Am Samstag nur geringe Gewitterneigung (am ehesten im Norden und Nordwesten).

DAUERREGEN:
Im Südschwarzwald ab der Nacht zum Samstag teils ergiebiger Regen mit Mengen um 30 l/qm, in Staulagen um 40 l/qm innert 24 h. 



Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 18.10.2019, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann
Hinweis
Sie befinden sich auf der DWD-Sicherheitswarnseite, die unter www.wettergefahren.de zu erreichen ist. Auf dieser DWD-Site werden nur die DWD-Warnungen und aktuelle Wetterinformationen bereitgestellt. Dieses Angebot wird bei Überlast, Störungen und in Wartungsphasen des regulären Internetauftritts www.dwd.de auch unter www.dwd.de angezeigt.