Startseite
Deutschlandwetter
Überblick über das aktuelle Wetter und die Temperaturverteilung in Deutschland (stündliche Bereitstellung) Mehr Informationen
Amtliche Warnungen
Überblick über die aktuelle Warnlage in Deutschland Mehr Informationen
Radarbild
Radarbild Deutschland - Darstellung der Niederschlagsverteilung Mehr Informationen

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 12.08.2020, 22:09 Uhr


Mit Ausnahme des Nordens und Nordosten in schwülheißer Luft von Südwesten her wiederholt Gewitter mit Unwetterpotenzial. Verbreitet starke Wärmebelastung.  


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Bei geringen Luftdruckgegensätzen ist in Deutschland schwül-heiße Luft wetterbestimmend. Nur im Nordosten und äußersten Norden fließen am Rande eines Hochs über Nordeuropa weiterhin trockenere Luftmassen ein. 


GEWITTER (teils UNWETTER):
In der Nacht vom Südwesten und Westen langsam nordostwärts bis in die nördliche Mitte ausgreifend einzelne starke Gewitter, in Bezug auf Intensität und Verbreitung nur langsam oder vorübergehend abschwächend. Starkregen bis 25 l/qm, Hagel und Sturmböen bis 85 km/h wahrscheinlich. Örtlich unwetterartige Entwicklungen aufgrund von heftigem Starkregen bis 40 l/qm, Hagel bis 2 cm möglich. In der zweiten Nachthälfte möglicherwiese von Benelux, Frankreich und der Schweiz her neu aufkommende, auf den Süden und Südwesten, ausgangs der Nacht auch auf die Mitte ausweitende Gewitter mit ähnlichen Begleiterscheinungen.
 
Am Donnerstag mit Ausnahme des Nordostens und äußersten Nordens gebietsweise starke Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm, Hagel und Sturmböen bis 85 km/h. Schwerpunkt voraussichtlich ab dem späten Vormittag und Mittag von NRW und dem südlichen Emsland über den nördlichen/zentralen Mittelgebirgsraum bis nach Sachsen und ins nordöstliche Bayern. Bevorzugt dort auch wieder örtliche Unwetter in Bezug auf (extrem) heftigen Starkregen zwischen 30 und 50 l/qm und Hagel bis 3 cm. Darüber hinaus räumlich eng begrenzt schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) nicht ausgeschlossen. 

In der Nacht zum Freitag vor allem in einem Streifen vom Nordwesten über die nördliche Mitte bis in den Osten, später auch wieder im Südwesten Westen weitere Gewitter oder gewittrige Regenfälle mit allerdings tendenziell etwas abnehmender Unwettergefahr. 

HITZE:
Mit Ausnahme des äußersten Nordens und Nordostens aufgrund der feuchtheißen Luft mit teilweise tropischen Nächten verbreitet starke Wärmebelastung.



Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 13.08.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Adrian Leyser
Hinweis
Sie befinden sich auf der DWD-Sicherheitswarnseite, die unter www.wettergefahren.de zu erreichen ist. Auf dieser DWD-Site werden nur die DWD-Warnungen und aktuelle Wetterinformationen bereitgestellt. Dieses Angebot wird bei Überlast, Störungen und in Wartungsphasen des regulären Internetauftritts www.dwd.de auch unter www.dwd.de angezeigt.