Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 19.12.2018, 16:00 Uhr


Im östlichen Bergland teils böiger Wind. In der Nacht zu Donnerstag im Südosten erhöhte Glatteisgefahr. 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Von Westen überqueren die Ausläufer eines Tiefs bei Island Deutschland weiter ostwärts. Der Hochdruckeinfluss wird nach Osten abgedrängt. Dabei fließt in den Westen milde Meeresluft ein, während sich nach Osten und zu Süden zu teilweise zäh kalte Luft hält. 


GLÄTTE / GLATTEIS: Zunächst kaum noch Glätte. In der Nacht zum Donnerstag und Donnerstagfrüh im östlichen Bergland und im Südosten Glatteis wahrscheinlicher als heute, in windgeschützten Tallagen Unwetter durch Glatteis nicht auszuschließen. 

WIND: Im östlichen Bergland einzelne Böen um 55 km/h (Bft 7) aus südlichen Richtungen. Auf dem Brocken Sturmböen bis 80 km/h (Bft 8 bis 9). In der Nacht zum Donnerstag vorübergehend abflauend, ab dem Vormittag aber wieder auflebend mit einzelnen Windböen bis Bft 7 in den westlichen Mittelgebirgen, exponiert auch mit stürmischen Böen bis Bft 8.

FROST: Im Südosten noch gebietsweise leichter Frost. 




Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 19.12.2018, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann