Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 05.10.2022, 11:00 Uhr


Bis zum Mittag über der westlichen Mitte vereinzelt dichter Nebel. Im Nordwesten und Westen gebietsweise steife, an der Nordsee stürmische Böen, nachts über dem Norden ostwärts ausweitend.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Auf der Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes bei den Britischen Inseln strömen mit einer südwestlichen Strömung sehr milde Luftmassen nach Deutschland. Ab der Nacht zum Freitag überquert eine Kaltfront Deutschland von Nordwest nach Südost. Dahinter strömt ein Schwall maritimer Polarluft in den Vorhersageraum. 


NEBEL:
Bis zum Mittag über der westlichen Mitte vereinzelt noch dichte Nebelfelder mit Sichtweitern vereinzelt unter 150 m. Zögerlich auflösend. 

In der Nacht auf Donnerstag, vor allem im Donautal vereinzelt dichte Nebelfelder mit Sichtweiten unter 150 m.

WIND:
Heute tagsüber im Nordwesten, in Teilen des Westens sowie im Bergland Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest. Im höheren Bergland sowie an der Nordsee stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8), vereinzelt Sturmböen um 80 km/h (Bft 9). In exponierten Hochlagen vereinzelt schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10). 

In der Nacht zum Donnerstag im Norden weiter Windböen, bis zur Ostsee ausweitend. An der Nordsee sowie von Rügen bis nach Kühlungsborn einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8). An exponierten Küstenabschnitten der Nordsee sowie in den Kammlagen der Berge Sturmböen um 80 km/h (Bft 9). Auf dem Brocken schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10), vereinzelt auch orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) nicht ausgeschlossen. Winddrehung von Südwest auf West.

Am Donnerstag im Norden weiterhin Windböen, an der See auch stürmische Böen, auf den Ostfriesen exponiert einzelne Sturmböen. Wind aus West.


Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 05.10.2022, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Marcus Beyer