Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Nordrhein-Westfalen

WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 21.07.2018, 14:28 Uhr


Örtlich Gewitter mit Starkregen, vereinzelt Unwetter nicht ausgeschlossen. Nachts zögernd abklingende lokale Schauer- und Gewittertätigkeit.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

In der eingeflossenen feucht-warmen Luftmasse nimmt im Tagesverlauf besonders im Bergland die Schauer- und Gewitterneigung zu. 

GEWITTER/STARKREGEN/STURMBÖEN/HAGEL (vereinzelt UNWETTER):
Ab dem Nachmittag treten besonders im Bergland einzelne, teils kräftige Schauer und Gewitter auf. Dabei können örtlich Starkregen mit Mengen von 15 bis 25 l/qm in einer Stunde, Sturmböen bis 80 km/h und kleinkörniger Hagel auftreten. Punktuell kann auch das Erreichen der Unwetterschwelle durch heftigen Starkregen (mehr als 25 l/qm in kurzer Zeit) nicht ausgeschlossen werden.
In der Nacht zum Sonntag lässt das Risiko von örtlichen Gewittern zögernd nach.
Am Sonntag können ab dem späten Vormittag vor allem zwischen Ostwestfalen und dem Westerwald erneut einzelne, teils kräftige Schauer und Gewitter mit denselben Begleiterscheinungen wie heute auftreten.


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 21.07.2018, 17:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, vh