Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Berlin und Brandenburg

WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 23.02.2017, 14:30 Uhr


Aufkommende Windböen, später auch Sturmböen, im Süden schwere Sturmböen. Nachts im äußersten Süden Orkanartige Böen möglich, Glätte.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Freitag, 24.02.2017, 14:30 Uhr:


Die Ausläufer eines Orkantiefs überqueren in der Nacht zum Freitag  Mecklenburg-Vorpommern. Mit einer lebhaften, teils stürmischen westlichen Strömung werden heute noch relativ milde, zum Freitag dann deutlich kältere Luftmassen polaren Ursprungs herangeführt. 

Heute Nachmittag nimmt Südwestwind rasch wieder zu. Dann muss mit WINDBÖEN bis 55 km/h (Bft 7), zum Abend auch mit ersten STURMBÖEN zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8-9) aus West bis Südwest gerechnet werden.

Seinen Höhepunkt erreicht die Windentwicklung in der Nacht zum Freitag. Dann sind verbreitet STURMBÖEN zu erwarten. Im Süden von Brandenburg können auch SCHWERE STURMBÖEN bis 100 km/h (Bft 10) auftreten. An der Grenze zu Sachsen können einzelne ORKANARTIGE BÖEN um 110 km/h (Bft 11, UNWETTER) nicht ganz ausgeschlossen werden. Im äußersten Norden von Brandenburg ist der Wind etwas schwächer.

Zudem gehen am Freitagmorgen die Niederschläge im Norden in SCHNEE über, sodass sich gebietsweise kurz eine dünne Schneedecke ausbilden kann und mit GLÄTTE gerechnet werden muss.


Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 23.02.2017, 17:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Ma