Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Gefahrenindizes - (Wald-, Grasbrand)

Gefahrenindizes

Die Abteilung Agrarmeteorologie stellt in der Zeit vom 1. März – 31.10. *) jeden Jahres zwei Indizes bereit, die die Waldbrand- und die Graslandbrandgefahr für ca. 500 Wetterstationen in Deutschland beschreiben.
Die Indizes werden jeweils für alle Wetterstationen eines Bundeslandes als Rückblick über die letzten beiden Tage sowie als Vorhersage für heute und die nächsten 4 Tage in einer Tabelle dargestellt.

Der Waldbrand-Gefahrenindex (WBI) verrechnet als stündliche Eingangsgrößen die meteorologischen Elemente Lufttemperatur, relative Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit und Niederschlagssumme sowie während der Frühjahrsmonate die tägliche Schneehöhe. Der nachmittägliche Ausgabewert indiziert die potentielle Feuerintensität.

Wichtiger Hinweis: Der Waldbrandgefahrenindex ist das meteorologische Potential für die Gefährdung eines Waldes durch Brand. Er ist nicht die Waldbrandwarnstufe vor Ort, die von Landes- oder örtlichen Behörden festgelegt wird.

Der Grasland-Feuerindex (GLFI) beschreibt die Feuergefährdung offenen, nicht abgeschatteten Geländes mit abgestorbener Wildgrasauflage ohne grünen Unterwuchs. Hilfsweise kann der GLFI auch angewandt werden auf gelbreife Getreidefelder bzw. Stoppelfelder.

*) Der Zeitraum kann im aktuellen Jahr in Abhängigkeit von der Witterung unter- oder überschritten werden.