Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 15.12.2018, 11:00 Uhr


Tagsüber im Osten und Süden Dauerfrost, abends auffrischender Südostwind. In der Nacht zum Sonntag im Westen aufkommender Schneefall oder gefrierender Regen.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Am Südrand eines Hochs über Skandinavien gelangt mit einer östlichen Strömung kalte Festlandsluft nach Deutschland. In der Nacht zum Sonntag greift ein atlantisches Frontensystem auf den Westen des Landes über.


FROST: Tagsüber im Osten und Süden sowie im zentralen Mittelgebirgsraum leichter Dauerfrost.
In der Nacht zum Sonntag erneut leichter bis mäßiger, in einigen Tälern der Alpen und der östlichen Mittelgebirge auch strenger Frost.

GLÄTTE: Stellenweise geringer Nieselregen bzw. Schneegriesel, dabei ganz vereinzelt Glätte nicht ausgeschlossen.

WIND: Im Tagesverlauf auffrischender Südostwind. Abends und in der Nacht zum Sonntag im Nordseeumfeld steife bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), exponiert Sturmböen (Bft 9). Auch in den Kamm- und Gipfellagen der westlichen und zentralen Mittelgebirge stürmische Böen, auf exponierten Gipfeln Sturmböen.

SCHNEEFALL/GLATTEIS: In der Nacht zum Sonntag im Westen und Südwesten aufkommende Niederschläge, zunächst meist als Schnee. Dabei stellenweise um 5 cm Neuschnee. Ganz im Westen sowie im Südwesten teilweise auch gefrierender Regen mit Glatteisbildung (eventuell lokal Unwettergefahr!).



Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 15.12.2018, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.- Met. Rolf Ullrich