Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 01.07.2015, 11:00 Uhr

Von Südwesten her zunehmend starke Wärmebelastung, sonst keine
Warnungen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Donnerstag, 02.07.2015, 11:00 Uhr:

Deutschland liegt im Bereich einer umfangreichen Hochdruckzone über
Mitteleuropa. Dabei gelangt von Frankreich her zunehmend heiße Luft
zunächst in den Südwesten, später auch in große Teile des übrigen
Bundesgebietes.

Tagsüber scheint im ganzen Land die Sonne, wobei sich die Luft weiter
erwärmt. Im Westen und Süden steigt die Temperatur verbreitet auf 30
Grad oder mehr, in einigen Regionen Südwestdeutschlands wird sogar
die 35-Grad-Marke erreicht bzw. knapp überschritten. Entsprechend ist
dort auch mit einer starken Wärmebelastung zu rechnen.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es überwiegend wolkenlos oder
gering bewölkt. Dabei steht im Westen bereits eine recht milde bis
warme Nacht ins Haus mit Tiefstwerten um oder knapp über 20 Grad in
einigen Ballungszentren.

Am Donnerstag bleibt es hochsommerlich mit viel Sonnenschein und noch
weiter steigenden Temperaturen. Dabei nimmt die Wärmebelastung
allgemein zu, in Teilen West- und Südwestdeutschlands ist sogar mit
einer extremen Hitzebelastung zu rechnen.


Warnung vor Hitze:
In Teilen West- und Süddeutschlands vor allem am Nachmittag starke
Wärmebelastung durch gefühlte Temperaturen über 32°C.

Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen
Hitzewarnung präsentiert Dipl.-Met. Marcus Beyer in
einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand: 30.06.2015, 16:00 Uhr Uhr)
https://youtu.be/anXTnr5bNm0
Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 01.07.2015, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann