Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 25.07.2014, 10:07 Uhr

In der Nordhälfte gebietsweise Dauerregen. Im Tagesverlauf wieder
häufiger Gewitter, örtlich auch Unwetter möglich.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Samstag, 26.07.2014, 07:00 Uhr:

Mit einer östlichen Strömung werden weiter feuchtwarme Luftmassen in
große Teile Deutschlands geführt. Ein vor allem in höheren
Luftschichten ausgeprägtes Tief sorgt dabei für wechselhaftes Wetter
mit teils kräftigen Gewittern.

In Niedersachsen und in Sachsen-Anhalt regnet es zeitweise. Dort sind
bei länger anhaltendem Regen gebietsweise Mengen zwischen 25 und 35
l/qm innerhalb von 12 h möglich.

Tagsüber fällt in der Nordhälfte weiterhin gebietsweise schauerartig
verstärkter Regen, im Tagesverlauf können von Osten her auch Gewitter
dabei sein. Dabei muss örtlich mit Starkregen gerechnet werden.
Lediglich an den Küsten, in Vorpommern und in Schleswig-Holstein
bleibt es meist trocken.
Im Westen und Südwesten sowie im Bergland und an den Alpen entwickeln
sich vor allem mittags und nachmittags erneut Gewitter mit
Starkregen, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen. Lokal eng
begrenzt sind auch Unwetter möglich, vor allem bzgl. Starkregen und
Sturmböen.

In der Nacht zum Samstag klingen die Gewitter zögernd wieder ab, im
Westen kommt aber die Gewittertätigkeit wohl nicht komplett zum
Erliegen. Im Norden und Nordwesten regnet es zeitweise, gebietsweise
auch schauerartig verstärkt, dabei können vereinzelt auch Gewitter
dabei sein. Lokal eng begrenzt ist Starkregen mit Mengen über 20 mm
in sechs Stunden möglich.
Im Süden bildet sich bei teils klarem Himmel wieder örtlich Nebel.



Warnung vor Dauerregen:
In Teilen Norddeutschlands Dauerregen wechselnder Intensität, dabei
innerhalb von 12 Stunden Mengen zwischen 25 und 35 l/qm.




Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 25.07.2014, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.- Met. Burkhard Kirsch.