Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite


Hinweis: URL-Änderungen auf www.wettergefahren.de

Am kommenden Mittwoch, den 04.03.2015 werden sich die URLs der Bilder und der Wetterkarten - nicht aber die URLs der Warnkarten (http://www.wettergefahren.de/app/ws/index.jsp?...) - auf der www.wettergefahren.de ändern.

Wir bitten Sie, die URLs bei Weiterverwendung/Verlinkung zeitnah anzupassen. Anbei 2 Dateien denen Sie die alten und die neuen URLs entnehmen können.
url_wettergefahren_alt.pdf
url_wettergefahren_neu.pdf
Die neuen Adressen werden im Laufe des 02.03.2015 freigeschaltet, so dass Sie Ihre Änderungen schon vor der eigentlichen Umstellung durchführen können.

Beispiele alt/neu:
alt: http://www.wettergefahren.de/wundk/wetter/de/Deutschland.jpg
neu: http://www.wettergefahren.de/DWD/wetter/wv_allg/deutschland/bilder/Deutschland.jpg

alt: http://www.wettergefahren.de/wundk/radar/Webradar_Deutschland.jpg
neu: http://www.wettergefahren.de/DWD/wetter/radar/Webradar_Deutschland.jpg

Mit freundlichen Grüßen
Ihre DWD-Online-Redaktion

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 27.02.2015, 21:00 Uhr

In den Süden und Osten vorankommender Schnee, teils bis in tiefe
Lagen. Im Allgäu kräftiger Schneefall. Im Westen Glätte durch Reif
oder gefrierende Nässe.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Samstag, 28.02.2015, 21:00 Uhr:

Eine Tiefdruckrinne mit eingelagertem Tiefausläufer überquert langsam
auch den Süden und Osten Deutschlands. Nachfolgend gelangt erwärmte
Polarluft zu uns, die rasch unter Zwischenhocheinfluss gelangt.

In der Nacht zum Samstag gibt es in der Süd- und Osthälfte
Niederschläge. Oberhalb von 400 m können dabei einige Zentimeter
Neuschnee fallen, an den Alpen und im südlichen Alpenvorland auch bis
über 5 cm, im Stau der Allgäuer Alpen über 10 cm.
Häufig gibt es Glätte durch Schnee und Matsch.
Im Nordwesten und Westen bleibt es trocken und die Wolken lockern
stärker auf, wobei sich örtlich Nebel bilden kann und bei leichtem
Frost gebietsweise Glättegefahr durch Reif oder gefrierende Nässe
besteht.

Am Samstag gibt es anfangs an den Alpen leichten Schneefall.
Ansonsten ist nach Auflösung von örtlichen Nebelfeldern warnfrei. Am
Nachmittag frischt der Wind von Nordwesten her wieder auf und an der
Küste und im angrenzenden Binnenland gibt es starke Windböen. Im
Verlauf des Abends und der Nacht erfolgt eine weitere Windzunahme und
vor allem in Gipfellagen gibt es stürmische Böen oder Sturmböen.

Warnung vor Schneefall und Glätte:
Im Süden und Südosten gebietsweise Schneefall, teils bis in tiefe
Lagen. Dabei Glätte durch Schneematsch oder etwas Neuschnee von 1 bis
5 cm. Im Allgäu kräftiger Schnee, vereinzelt um 20 cm Neuschnee. Nach
Westen hin Glätte durch gefrierende Nässe oder Reif.



Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 28.02.2015, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. Met. Bernd Zeuschner