Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 23.09.2014, 20:03 Uhr

Nachts im Süden und Südosten geringer Frost möglich.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 24.09.2014, 16:00 Uhr:

Unter Hochdruckeinfluss kommt die eingeflossene polare Meeresluft zur
Ruhe und erwärmt sich etwas. Am Mittwoch erreicht der nächste
atlantische Tiefausläufer den Norden Deutschlands.

In der Nacht zum Mittwoch kann es im süd- und ostdeutschen Bergland
wieder stellenweise leichten Bodenfrost geben. In ungünstigen Lagen
ist vereinzelt Luftfrost(Bezugshöhe 2 m ü. Grund) möglich.
Zudem muss im Süden und in der Mitte Deutschlands im Laufe der Nacht
wieder gebietsweise mit dichtem Nebel und Sichtweiten unter 150 m
gerechnet werden.

Am Mittwoch herrscht nach Nebelauflösung zunächst störungsfreies
Wetter. Am frühen Vormittag frischt dann der Wind zunächst an der
Nordseeküste deutlich auf, was später auch im Norddeutschen Tiefland
sowie in den Mittelgebirgen spürbar wird. In Hochlagen der
Mittelgebirge sowie an der Küste werden vereinzelt Böen der stärke
Bft 8 erreicht. Im Nordwesten setzt am Nachmittag auch Regen ein, der
sich südostwärts über das Norddeutsche Tiefland ausbreitet und bis
zum Abend von kurzen Gewittern begleitet sein kann.


Warnung vor Frost:
In der Nacht zu Mittwoch im Süden und Südosten gebietsweise Gefahr
geringen Frostes.



Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 23.09.2014, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. R.
Hering-Zieringer