Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 09.02.2016, 14:00 Uhr

Stürmisch. In exponierten Lagen der Berge Orkanböen. Wiederholt
Schauer oder Gewitter mit teils schweren Sturmböen. Im Südwesten
Dauerregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 10.02.2016, 11:00 Uhr:

Meeresluft bestimmt unser Wetter. Heute erreicht Sturmtief "Susanna"
von Westen her Deutschland.

Von Westen und Südwesten frischt der Wind wieder auf. Im höheren
Bergland kommt es zu schweren Sturmböen Bft 10 über 90 km/h, auf
exponierten Berggipfeln zu orkanartigen Böen oder Orkanböen über 120
km/h. In tieferen Lagen kommen verbreitet Sturmböen bis Bft 9 (85
km/h) auf. Nur im Osten ist der Wind zum Teil noch schwächer.
Mit dem Übergreifen der Kaltfront des Sturmtiefs sind ab dem
Nachmittag in Verbindung mit kräftigeren Schauern und kurzen
Gewittern auch in tieferen Lagen schwere Sturmböen um 100 km/h
möglich.

Durch wiederholte schauerartige Regenfälle sind im Südwesten
Deutschlands vor allem in Staulagen bis Dienstagabend
Niederschlagsmengen von 35 bis 50 Liter pro m² zu erwarten.

Am Abend und in der Nacht zum Mittwoch sinkt im Westen die
Schneefallgrenze auf 400 m. Im Norden kann es bis in tiefere Lagen
schneien. Dabei sind in der Eifel und vom Bergischen Land bis zum
Rothaargebirge sowie im Westerwald Neuschneemengen über 5 cm, an den
Alpen und im Schwarzwald auch mehr als 10 cm innerhalb von 6 Stunden
möglich. Hierdurch besteht Glättegefahr.
Zudem kann es im Bergland bei längerem Aufklaren ebenfalls leichten
Frost und somit Glätte geben.
Während im Nordwesten, Westen und später in den mittleren Gebieten
der Wind vorübergehend schwächer wird, sind dann im Nordosten bis in
tiefere Lagen Böen bis Sturmstärke, in Verbindung mit Schauern und
kurzen Gewittern auch schwere Sturmböen möglich. Im Laufe des
Mittwochvormittags flaut im Nordosten der Wind ab. Im Westen und
Südwesten frischt dann der Wind wieder auf, so dass Windböen, im
Bergland Sturmböen und auf höheren Berggipfeln dann auch wieder
schwere Sturmböen auftreten können.
Im Bergland oberhalb von etwa 600 Metern kommt es zu weiteren
schauerartigen Schneefällen.

Warnung vor Wind-/Sturmböen/Orkanböen:
Erneut auffrischender Südwestwind mit Sturmböen um 80 km/h (Stärke
9). Bei kräftigen Schauern und Gewittern sowie exponiert schwere
Sturmböen bis 100 km/h möglich. Oberhalb 800 m auf exponierten Bergen
orkanartige Böen oder Orkanböen über 120 km/h.

Warnung vor Dauerregen:
Im Schwarzwald Dauerregen von 35 bis 50 mm, vereinzelt bis 60 Liter
pro m².

Warnung vor Frost und Glätte:
In der kommenden Nacht und bis Mittwoch in den Frühstunden vor allem
im Bergland bei Aufklaren leichter Frost und somit Glättegefahr.
Außerdem Glätte durch etwas Neuschnee oder Schneematsch möglich.

Warnung vor Gewittern:
Von Westen aufkommend einzelne kurze Gewitter, dabei schwere
Sturmböen bis Bft 10 (um 100 km/h) möglich.


Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 09.02.2016, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann