Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Mecklenburg-Vorpommern

WARNLAGEBERICHT für Mecklenburg-Vorpommern

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 23.02.2017, 14:30 Uhr


Aufkommende Windböen, später auch Sturmböen. In der Nacht zum Freitag Glätte, kurzzeitig auch Schnee.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Freitag, 24.02.2017, 14:30 Uhr:


Die Ausläufer eines Orkantiefs überqueren in der Nacht zum Freitag  Mecklenburg-Vorpommern. Mit einer lebhaften, teils stürmischen westlichen Strömung werden heute noch relativ milde, zum Freitag dann deutlich kältere Luftmassen polaren Ursprungs herangeführt. 

Heute Nachmittag lebt der Wind von Südwesten her erneut auf. Dann muss mit WINDBÖEN bis 55 km/h (Bft 7), an exponierten Lagen auch mit STURMBÖEN zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8-9) gerechnet werden. 

In der Nacht zum Freitag lässt der Wind etwas nach und weht vor allem noch an der Grenze zu Brandenburg mit WIND- bzw. einzelnen STURMBÖEN. In der zweiten Nachthälfte dreht der Wind auf Nordwest. Dann sind auch wieder entlang der gesamten Ostseeküste WINDBÖEN, exponiert auch einzelne STURMBÖEN möglich.

In der zweiten Nachthälfte gehen zudem die Niederschläge von Norden her in SCHNEE über, sodass sich gebietsweise kurz eine dünne Schneedecke ausbilden kann und mit GLÄTTE gerechnet werden muss.


Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 23.02.2017, 17:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Ma