Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Mecklenburg-Vorpommern

WARNLAGEBERICHT für Mecklenburg-Vorpommern

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 28.09.2016, 06:30 Uhr


Verbreitet Windböen, an der See auch stürmische Böen.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Donnerstag, 29.09.2016, 06:30 Uhr:


Die Ausläufer eines Tiefs über der Norwegischen See greifen auf Mecklenburg-Vorpommern über. Mit einer westlichen Strömung wird weiterhin warme Meeresluft herangeführt.

Anfangs muss nur an der Ostseeküste mit WINDBÖEN um 60 km/h (Bft 7) gerechnet werden. Im Laufe des Vormittages nimmt der Wind auch im Binnenland zu, so dass auch dort WINDBÖEN zu erwarten sind. An der See sind im Tagesverlauf einzelne STURMBÖEN um 70 km/h (Bft 8) möglich.

In der Nacht zum Donnerstag lässt der Wind nach. Im Landesinneren ist es vorübergehend warnfrei, während an der Küste noch einzelne WINDBÖEN, in exponierten Lagen auch STURMBÖEN auftreten.

Am Donnerstag weiten sich die WINDBÖEN erneut ins Binnenland aus, an der See sind einzelnen STURMBÖEN nicht ausgeschlossen. 


Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 28.09.2016, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, Krüger/Ma