Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Niedersachsen und Bremen

WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 30.05.2016, 04:30 Uhr


Anfangs geringes, ab dem Nachmittag erhöhtes Risiko für kräftige Gewitter, vor allem hinsichtlich Starkregens und Hagel 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Dienstag, 31.05.2016, 04:30 Uhr:


Norddeutschland liegt im Einflussbereich eines Tiefs über der Mitte des Landes. Dabei werden aus Südosten feucht-warme Luftmassen in die Region lenkt.  

GEWITTER: 
Bis zum Mittag besteht ein geringes Risiko für einzelne GEWITTER, vor allem an der Grenze zu Thüringen und Sachsen-Anhalt. Diese gehen mit STARKREGEN um 15 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde, kleinkörnigem HAGEL und WINDBÖEN um 60 km/h (Bft 7) einher. 

Im Laufe des Nachmittags und Abends entwickeln sich auch im restlichen Niedersachsen örtlich GEWITTER, die mit STARKREGEN um 20 l/qm und Stunde, kleinkörnigem HAGEL sowie STURMBÖEN um 75 km/h (Bft 8-9) einhergehen. 
Besonders von Ostfriesland über die Lüneburger Heide bis zum Wendland besteht auch das Risiko für UNWETTERartige Entwicklungen, vor allem in Hinblick auf STARKREGEN (um 30 l/qm und Stunde) sowie größeren HAGEL und Hagelansammlungen. 




Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 30.05.2016, 06:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / J. Fruntke