Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Niedersachsen und Bremen

WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 19.11.2018, 15:30 Uhr


Auf den Inseln stürmische Böen, im höheren Bergland Windböen, in der Nacht südliches Niedersachsen Frost und Glätte, im Harz etwas Schnee. 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Am Rande eines Hochs über Skandinavien wird mit einer nordöstlichen, später östlichen Strömung kalte und zunehmend feuchte Luft nach Norddeutschland geführt.

FROST/SCHNEE/GLÄTTE:
In der Nacht zum Dienstag bei längerem Aufklaren stellenweise leichter FROST/GLÄTTE in tieferen Lagen, vor allem in Südniedersachsen.
Bis Dienstagvormittag in Lagen des Harzes oberhalb etwa 600 m GLÄTTE durch geringen Schneefall (um 2 cm) und gefrierende Restnässe. Ab Dienstagmittag von Süden verbreitet Schneefall bis ins Flachland, vor allem im Bergland oberhalb 400 m GLÄTTE durch NEUSCHNEE um 5 cm. Vereinzelt bis stellenweise auch im Flachland SCHNEEGLÄTTE um 1 cm. 

WIND: 
Bis auf weiteres östliche Winde, auf den Inseln mit STÜRMISCHEN BÖEN um 65 km/h (Bft 8), an der Küste WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7). Ausgangs der Nacht zum Dienstag auf den Inseln einzelne STURMBÖEN um 80 km/h (Bft 9) gering wahrscheinlich. Am Dienstag zeitweise ins Binnenland ausgreifende WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7). 


Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 19.11.2018, 20:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Schaaf/Zimmer