Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 17.12.2017, 07:00 Uhr


Vor allem im Süden und Osten Schauer, teils bis in tiefe Lagen als Schnee. Örtlich Frost, stellenweise Glätte. 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Montag, 18.12.2017, 07:00 Uhr:


Zwischen hohem Luftdruck über Südwesteuropa und Tiefdruckgebieten über Nordosteuropa gelangt auch am dritten Adventssonntag polare Meeresluft nach Deutschland. In der Nacht zum Montag erreicht uns von Nordwesten her ein Frontensystem mit großflächigen Schnee- und Regenfällen. 

Morgens muss vor allem im Süden und Osten mit weiteren Schauern gerechnet werden, die teils bis in tiefe Lagen als Schnee oder Schneeregen, wobei meist aber nur wenig Neuschnee von 1 bis 3 cm, in Staulagen um 5 cm zu erwarten ist. Länger schneit es dagegen an den Alpen, wo nochmal 5 bis 10 cm Neuschnee hinzukommen. Es gibt erneut vielerorts leichten, an den Alpen auch mäßigen Frost. Streckenweise muss mit Straßenglätte aufgrund von Neuschnee, Schneematsch oder gefrierender Nässe gerechnet werden. 
Der Nordwestwind weht anfangs im Norden noch noch kräftig. Sturmböen treten aber nur noch auf dem Brockenplateau auf.  

Heute im Tagesverlauf kommt es vor allem in der Südosthälfte zu weiteren Schneefällen, die meist 1 bis 5 cm, an den Alpen bis zu 10 cm Neuschnee bringen können. In den Hochlagen hält sich leichter Dauerfrost.

Gegen Abend lebt der auf Südwest rückdrehende Wind an der Nordsee wieder auf, steife Böen über 50 km/h treten aber nur exponiert auf. In Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirge gibt es steife Böen 7 Bft (um 55 km/h) oder Sturmböen 8-9 Bft (60 - 85 km/h) aus Südwesten.

ACHTUNG: In der Nacht zum Montag zieht ein großräumiges Niederschlagsgebiet von Benelux und der Nordsee nach Deutschland. Dabei kann es bis in tiefe Lagen schneien und im morgendlichen Berufsverkehr für Behinderungen sorgen! Allerdings ist noch immer unsicher, wie weit sich der Schneefall nach Osten und Süden ausbreitet, wo genau wie viel Schnee fällt und wo der Schnee in Regen übergeht (wahrscheinlich im Westen und Nordwesten). Bitte verfolgen Sie die Warnlage, die im Laufe des Sonntags konkretisiert wird. 



Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

SCHNEEFALL/GLÄTTE: 
Mittelgebirge, Alpen 1 bis 5 cm, vereinzelt bis 10 cm. An den Alpen Gesamtschneemengen bis heute Abend von 20 cm, exponiert auch mehr Neuschnee. Sonst örtlich Glätte durch Schnee, Matsch oder gefrierende Nässe. 

FROST:
Vor allem in höheren Lagen leichter, an den Alpen punktuell mäßiger Nachtfrost. 

WIND: 
Auf dem Brocken Sturmböen 8-9 Bft.



Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 17.12.2017, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden