Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Baden Württemberg

WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 24.01.2017, 20:30 Uhr


Nachts mäßiger bis strenger Frost, streckenweise Nebel und Glätte. Im Hochschwarzwald Sturmböen.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 25.01.2017, 20:30 Uhr:


Baden-Württemberg verbleibt unter Hochdruckeinfluss. Die alternde kalte Luftmasse neigt zu Nebel und Hochnebel.

In der Nacht zum Mittwoch verschärft sich der Frost wieder. Dann ist bis in den Mittwochvormittag hinein häufig mit mäßigem, entlang der Alb gebietsweise auch mit strengem Frost zu rechnen. Streckenweise ist Nebel teils mit Sichtweiten unter 150 m und entsprechende Reifglätte möglich. Auch nachts kann noch gelegentlich etwas Schnee oder Schneegriesel aus der Hochnebeldecke fallen, vereinzelt kann auch gefrierende Nebelnässe/Sprühregen nicht ganz ausgeschlossen werden. Im Hochschwarzwald lebt der Ostwind im Laufe der Nacht auf, es muss mit Sturmböen (um 75 km/h, Stärke 8 bis 9) gerechnet werden.

Am Mittwoch bleiben auch tagsüber die Temperaturen verbreitet im Dauerfrost. Im Hochschwarzwald kommt es weiterhin zu Sturmböen, zum Abend lässt der Wind dort allmählich wieder nach.



Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 25.01.2017, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, Sabine Krüger