Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht BY

Bayern übermorgen

Am Donnerstag regnet es bis Mittag zeit- und gebietsweise, etwas länger vor allem noch an den Alpen und am Bayerischen Wald. In der zweiten Tageshälfte fallen an den Alpen und an den nördlichen Mittelgebirgen letzte Tropfen, sonst bleibt es trocken und die Wolken lockern auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 Grad im Fichtelgebirge und 13 Grad im Alpenvorland. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen und weht anfangs noch mit starken bis stürmischen Böen, lässt im Tagesverlauf aber nach. In den Kammlagen der Mittelgebirge und auf Alpengipfeln muss zunächst noch mit schweren Sturmböen gerechnet werden. 

In der Nacht zum Freitag ziehen von Südwesten her einige Wolkenfelder durch, zeitweise zeigt sich der Himmel aber auch gering bewölkt. Stellenweise bildet sich dann Nebel. Bei Tiefstwerten zwischen +3 Grad am Main und -5 Grad in einigen Alpentälern ist örtlich Glätte möglich. Der Wind schwächt sich weiter ab, nur auf den Bergen sind noch starke bis stürmische Böen dabei.