Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht BY

Bayern übermorgen

Am Montag bildet sich tagsüber dichtere Quellbewölkung aus, dazwischen bleibt aber auch noch Platz für die Sonne. Vor allem im Bergland kann es hier und da flöckeln. Der frische, aber gegenüber dem Wochenende nicht mehr ganz so kräftige Nordostwind bringt weiterhin eisige Polarluft mit sich. Höchstwerte zwischen -12 und -8 Grad in einigen Alpentälern sowie entlang der Mittelgebirge und -3 Grad am Untermain liegen im unteren Bereich des zu dieser Jahreszeit Möglichen, die gefühlten Temperaturen örtlich unter -20 Grad! 

In der Nacht zum Dienstag klart der Himmel nördlich der Donau auf, im Süden Bayerns bleibt es wechselnd bewölkt. Die Temperatur geht auf -11 Grad im Raum Aschaffenburg, auf Werte um -15 Grad über den Schneeflächen im Alpenvorland zurück und bis -18 Grad an den östlichen Mittelgebirgen zurück, in den Alpentälern bis -22 Grad.