Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht BY

Bayern übermorgen

Am Donnerstag ziehen über das nördliche Franken zeitweise dichte Wolkenfelder hinweg, an den Alpen und im südlichen Vorland scheint die Sonne durch Schleierwolken hindurch. An der unteren Donau lösen sich Nebel und Hochnebel bis Mittag weitgehend auf, dennoch hält sich dort nach wie vor recht kalte Luft mit Höchstwerten um den Gefrierpunkt. Sonst werden zwischen 3 Grad an den östlichen Mittelgebirgen, an den Alpen auch bis 10 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Südwest. 

In der Nacht zum Freitag zeigt sich der Himmel im nördlichen Franken zum Teil stark bewölkt, sonst auch gebietsweise gering bewölkt oder klar. Vereinzelt kann es im nördlichen Franken leicht regnen, dabei ist stellenweise Glatteis möglich. Gebietsweise bildet sich dann wieder Nebel oder Hochnebel, besonders anfällig bleibt dafür der untere Donauraum. Die Tiefstwerte liegen zwischen 1 Grad in Aschaffenburg und -9 Grad in den östlichen Alpentälern. Stellenweise ist Reifglätte möglich.