Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht BY

Bayern morgen

Am Samstag regnet es bereits am Vormittag in Franken und im Norden Schwabens. Sonst ist es bedeckt, Lücken sind noch am Vormittag im Südosten Oberbayerns möglich. Der teils kräftige Regen breitet sich ab dem späten Vormittag über Schwaben rasch ostwärts aus und erreicht am Nachmittag den unteren Inn. In Franken lässt der Regen dann langsam nach, es folgen aber noch einzelne Regen- und Graupel-, oberhalb 500 m Schneeschauer. An den Alpen und am Bayrischen Wald sinkt die Schneefallgrenze am Abend bis in die Tallagen ab. Dabei ist mit Glätte durch Schneematsch oder Schnee zu rechnen. Die Höchstwerte werden mit 5 Grad im Frankenwald und 9 Grad im Chiemgau bereits am Vormittag erreicht. Der Westwind frischt im Tagesverlauf deutlich auf und weht dann frisch, in Südbayern in Böen stark bis stürmisch. Auf den Alpengipfeln gibt es Sturmböen.

In der Nacht zum Sonntag lässt der Schneefall am Bayrischen Wald nach, am Alpenrand fällt bis in die zweite Nachthälfte hinein oft leichter Schnee. Sonst kommt es von Nordwesten her zu einzelnen Schneeschauern. Dabei gibt es Glätte durch Schneematsch und Schnee. Die Tiefstwerte liegen zwischen +2 Grad an Main und Donau und bis -2 Grad im Bergland, sodass es auch zu überfrierender Nässe kommt.