weitere Aussichten

Weitere Aussichten

10-Tage-Vorhersage für Deutschland

von Samstag, 04.04.2020 bis Samstag, 11.04.2020
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Mittwoch, 01.04.2020, 12:47 Uhr


Häufig sonnig und trocken, nur zwischendurch geringer Regen. Stetig ansteigende Temperaturen, zunehmend frühlinghaft warm. Zunächst noch leichte Nachtfröste.


Vorhersage für Deutschland bis Mittwoch, 08.04.2020,

Am Samstag zunehmend locker bewölkt und vor allem im Westen und Süden auch länger sonnig, weitgehend trocken. Höchstwerte 10 bis 16, am Oberrhein bis 17, im Nordosten nur 7 bis 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost, im Norden aus Südwest bis West.
In der Nacht zum Sonntag im Norden teils wolkig, nach Süden vielfach klar, niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 5 bis -1 Grad in der Nordwesthälfte, sonst auf +2 bis -4 Grad.

Am Sonntag im Norden zunächst wolkig bis stark bewölkt, im Tagesverlauf auch dort - wie zuvor schon in der Mitte und im Süden - sonnig. Trocken. Höchstwerte zwischen 14 Grad an der Ostsee und 22 Grad entlang des Rheins. Schwacher bis mäßiger Südostwind, an den Küsten einzelne starke Böen.
In der Nacht zum Montag meist klar, dabei auf 7 Grad im Nordwesten und -2 Grad im Südosten sinkenden Temperaturen. 

Am Montag zunächst überall sonnig, ab Mittag im Nordwesten dichtere Wolken, am Abend dort erste Tropfen. Sonst bis zum Abend trocken. Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Südwest. 
In der Nacht zum Dienstag oft wolkig, im Norden auch geringer Regen. Im Süden dagegen meist klar. Tiefstwerte 8 bis 3 Grad.

Am Dienstag und Mittwoch Wechsel aus Sonne und ein paar Wolken, dabei trocken. Höchstwerte zwischen 16 und 23 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
In den Nächten oft klar, dabei Tiefstwerte zwischen 8 und 3 Grad.
 


Trendprognose für Deutschland,
von Donnerstag, 09.04.2020 bis Samstag, 11.04.2020,


Weiterhin Wechsel aus viel Sonne und ein paar Wolken, dabei frühlingshaft warm.


Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Mag.rer.nat. Florian Bilgeri