Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 07.07.2015, 14:07 Uhr

Im Tagesverlauf von Westen her teils schwere Gewitter,
Unwettergefahr! Im Süden noch mal große Hitzebelastung.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 08.07.2015, 11:00 Uhr:

Der Zwischenhocheinfluss über Deutschland schwächt sich im
Tagesverlauf ab. In der Folge gelangen wir in den Einflussbereich
eines von Schottland nach Skandinavien ziehenden Tiefs. Es lenkt
heute noch mal heiße und teils feuchte Luft besonders in den Süden
und die mittleren Landesteile, bevor sich in den nächsten Tagen
deutlich kühlere Meeresluft durchsetzt.

Heute scheint zunächst noch verbreitet die Sonne. Im Süden besteht
bei gefühlten Temperaturen von mehr als 35 Grad, teils sogar über 38
Grad, eine starke bis extreme Wärmebelastung.

Am Nachmittag bilden sich zunächst schwerpunktmäßig über dem Bergland
einzelne Gewitter, die durchaus kräftig sein können und schon
Unwetterpotenzial besitzen. Auch im Westen und Nordwesten kommt es zu
ersten, ebenfalls teils kräftigen Gewittern, die sich am Abend unter
Verstärkung nach Osten ausbreiten. Dabei muss mit Starkregen, Hagel
und Sturmböen gerechnet werden. Gebietsweise kommt es zu Unwettern
durch größeren Hagel um oder sogar über 3 cm Durchmesser und
Orkanböen um 120 km/h, auch Starkregen von mehr als 25 Liter pro
Quadratmeter (l/qm) innerhalb kurzer Zeit ist möglich. Selbst ein
vereinzelter Tornado kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, auch
wenn die Wahrscheinlichkeit dafür nicht sehr hoch ist. Es wurden für
ein großes Gebiet Vorabinformationen vor schweren Gewittern
herausgegeben, die das Potenzial möglicher Unwetter markieren. Nicht
überall werden dort tatsächlich Gewitter auftreten, detaillierte
Warnungen (wo, wann mit welcher Intensität) können aber erst
kurzfristig erstellt werden.

In der Nacht zum Mittwoch verlagern die Gewitter ihren Schwerpunkt in
den Osten und Südosten, wobei zunächst noch weitere Unwetter zu
erwarten sind, während sich sonst das Wetter von Westen her wieder
beruhigt.
In den frühen Morgenstunden kann es aber an der Nordsee einzelne
kurze Gewitter mit kräftigen Windböen geben. Zudem frischt der
südwestliche bis westliche Wind im Norden und Westen sowie in Teilen
der Mitte mitunter stark böig auf.



Vorabinformation UNWETTER vor schweren Gewittern:
Im Tagesverlauf bis in die Nacht hinein verbreitet Gefahr von
schweren Gewittern mit Hagel, Orkanböen und/oder Starkregen.

Warnung vor Gewittern:
Im Westen einzelne Gewitter, teils mit Sturmböen 8 bis 9 Bft, Hagel
und/oder Starkregen zwischen 15 und 25 mm innerhalb kurzer Zeit.
Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen
Unwetterwarnungen präsentiert Dipl.-Met. Helge Tuschy in
einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand: 06.07.2015 14:00 Uhr)
https://youtu.be/1cnBx3neLpg
Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 07.07.2015, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann