Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 23.09.2014, 05:00 Uhr

Im Erzgebirge anfangs noch stürmische Böen. Vereinzelt Bodenfrost und
Nebelfelder.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 24.09.2014, 05:00 Uhr:

Die nach Deutschland eingeströmte polare Meeresluft gerät unter
Hochdruckeinfluss. Am Mittwoch erreicht der nächste atlantische
Tiefausläufer den Norden Deutschlands.

Heute früh flaut der Wind weiter ab. Nur in den Kammlagen des
Erzgebirges kann es noch stürmische Böen geben.

Nach längerem Aufklaren tritt im Nordwesten sowie im Bergland Süd-
und Westdeutschlands vereinzelt geringer Bodenfrost auf, vor allem
von der Schwäbischen Alb bis zum Allgäu. Stellenweise hat sich vor
allem im Südwesten auch Nebel mit Sichtweiten unter 150 m gebildet.

Tagsüber sind nach Nebelauflösung bei vor allem im Südwesten
sonnigem, im Norden und Südosten eher bewölktem Wetter, keine
Warnungen erforderlich.

In der Nacht zum Mittwoch kann es im süd- und ostdeutschen Bergland
wieder stellenweise leichten Bodenfrost geben. In ungünstigen Lagen
ist vereinzelt auch Frost in 2 m Höhe nicht ausgeschlossen. Zudem
muss im Süden und in der Mitte Deutschlands im Laufe der Nacht wieder
gebietsweise mit dichtem Nebel und Sichtweiten unter 150 m gerechnet
werden.

In den Frühstunden des Mittwoch lebt im Nordwesten der südwestliche
Wind wieder auf und auf den Nordseeinseln kann es erste Böen bis 60
km/h (Bft 7) geben.


Warnung vor Wind/Sturm:
In den Kammlagen des Erzgebirges stürmische Böen aus Nord bis
Nordwest.

Warnung vor Nebel:
Im Südwesten stellenweise dichter Nebel.


Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 23.09.2014, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Peter Hartmann