Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 29.08.2016, 16:00 Uhr


Im Südosten einzelne Gewitter. An Nord- und Ostsee steife Windböen um 55 km/h.  


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Dienstag, 30.08.2016, 16:00 Uhr:


Ein Tief zieht von Südschweden nach Finnland. Auf der Rückseite seiner Kaltfront, die über dem Süden Deutschlands allmählich ins Schleifen kommt,  fließt in Staffeln nicht mehr so warme Meeresluft ein, die erneut unter Hochdruckeinfluss kommt. 

Bis heute Abend ist im Süden und Südosten mit weiteren Schauern und Gewittern zu rechnen, die teils kräftig ausfallen können mit Starkregen und größerem Hagel. Unwetter sind aber allenfalls im Alpenraum noch möglich. Auch im Nordwesten und Norden, später auch in der Mitte treten einzelne Schauer auf. An der Nordsee und zunehmend auch an der Ostsee sind verbreitet steife Böen Bft 7 (um 55 km/h) zu erwarten, wobei der Wind an der Nordsee langsam wieder nachlässt. 

In der Nacht zum Dienstag lassen Schauer und einzelne Gewitter auch am Alpenrand langsam nach. Vielerorts klart der Himmel auf. Nur im Nordwesten gibt es einige dichtere Wolken. In Tallagen der Mittelgebirge und im Alpenvorland gibt es örtlich Nebel. 

Am Dienstag lösen sich mögliche Nebelfelder rasch auf, im Tagesverlauf können sich in den und unmittelbar an den Alpen erneut einzelne gewittrige Schauer bilden, wobei Unwetter aller Voraussicht nach nicht zu erwarten sind.   


Aktuell sind Warnungen in Kraft vor:

GEWITTER:
Vor allem im Süden örtlich starke Gewitter, teils mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. 

WINDBÖEN: An der Nordfriesischen Küste und Teilen der Ostseeküste steife Windböen um 55 km/h. 



Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 29.08.2016, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Stefan Külzer