Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 27.09.2016, 16:00 Uhr


Im äußersten Südwesten stellenweise noch Starkregen möglich.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 28.09.2016, 16:00 Uhr:


Der Ausläufer eines Tiefs über dem Nordmeer liegt von Nordost nach Südwest quer über Deutschland, schwächt sich aber weiter ab. Ansonsten dominiert Hochdruckeinfluss, lediglich im Norden Deutschlands frischt der Wind mit der Annäherung atlantischer Frontensysteme im Laufe der Nacht auf.

Bis zum frühen Abend fällt im Südwesten noch gebietsweise schauerartiger Regen, lokal eng begrenzt tritt dabei Starkregen auf, kurze Gewitter sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.
Ansonsten herrscht warnfreies Wetter.

In der Nacht zum Mittwoch ist es teils wolkig, teils gering bewölkt und besonders im Süden bildet sich wieder Nebel. Im Nordwesten und in Schleswig-Holstein ist zeitweise etwas Regen möglich. 
Der südwestliche Wind frischt im Norden deutlich auf, so dass es in den Küstenregionen zu steifen Böen Bft 7, an der Nordsee in exponierten Lagen sowie auf dem Brocken auch zu stürmischen Böen Bft 8 kommen kann.

Am Mittwoch nimmt der Wind im Tagesverlauf weiter zu und es kann bis ins norddeutsche Binnenland starke bis steife Böen (Bft 7) geben. An der Küste und auf den Gipfeln der Mittelgebirge sind stürmische Böen, in exponierten Lagen auch Sturmböen möglich. Weiter nach Süden zu ist es freundlich und warnfrei.



Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

STARKREGEN:
Im Südwesten lokal eng begrenzt Starkregen.




Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 27.09.2016, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff